Als anerkannter Träger der Kinder- und Jugendhilfe unterstützen wir Kinder, Jugendliche als auch Familien in besonderen Lebenslagen.

Wir sind ein interkultureller Kinder- und Jugendhilfeverein aus Duisburg, der sich für Duisburg und dessen Umgebung einsetzt. Der Verein besteht aus pädagogisch-professionellen Mitarbeitern mit interdisziplinären beruflichen Vorerfahrungen, der sein Leistungsangebot stetig weiterentwickelt.

Wir sind darum bemüht, möglichst alle Betreuungsformen flexibler Jugendhilfe einzeln oder in Kombination – mit mehreren Betreuern oder mit zusätzlichem sozialpädagogischen Gruppenangebot – anzubieten. Ein auf den Einzelfall abgestimmtes Hilfeangebot entwickelt der Lebenswelt e.V. in Zusammenarbeit mit dem jeweiligen Jugendamt, bei dem die Ziele, Formen und Leistungen variieren können und eine individuelle Betreuungsintensität vereinbart wird.

Wir haben zum Ziel, gemeinsam mit den Menschen, die sich uns anvertrauen, aktiv zu werden, zu mobilisieren und zu verselbständigen!

Zudem sind wir Mitglied im Paritätischen Wohlfahrtsverband Nordrhein-Westfalen e.V.
Parität

Unser Angebot


Unser Hilfeangebot richtet sich an Familien, Jugendliche und junge Volljährige, die es unter den verschiedenen Lebensbedingungen nicht schaffen, die alltäglichen Anforderungen des Lebens selbständig zu meistern, oder die sich Unterstützung zur Bewältigung derer wünschen. Wir bieten Beratung auf Augenhöhe in den unterschiedlichen Erziehungs- und Entwicklungsprozessen von Kindern, Jugendlichen und jungen Volljährigen, unterstützen die ganzheitlichen Prozesse in Familienleben und Freizeit und bieten Klärung zu individuellen Problemen. Letztlich geht es natürlich darum, eine adäquate Umsetzung zu unterstützen und eine positive Wandlung zu erwirken.

Wir sind in folgenden Städten tätig: Dinslaken, Duisburg, Essen, Kamp-Lintfort, Mülheim an der Ruhr, Moers, Oberhausen, Wesel.
Sie haben Ihre Stadt nicht gefunden? Sprechen Sie uns doch einfach an.

Ambulante Erziehungshilfen

Die ambulante Erziehungshilfe von LEBENSWELT e.V. ist angelehnt an die im KJHG / SGB VIII aufgeführten Hilfen zur Erziehung. Wir bieten dabei verschiedene pädagogische Maßnahmen, die sich am individuellen Hilfebedarf orientieren.

Bildung für Alle

Bildung für alle“ setzt niederschwellige und langfristig angelegte Angebote in der schulischen Lernförderung voraus. Derzeit sind die vorhandenen Ganztagsangebote in den Ganztagsschulen nicht ausreichend.

Opferberatung

Es gibt die unterschiedlichsten Formen von Gewalt – doch sie müssen mit keiner von Ihnen leben! Sind Sie selbst gewalttätig geworden oder sind Sie ein Opfer? Wir helfen Ihnen dabei, einen Ausweg zu finden. Und das unabhängig von Kultur, Sprache oder Biografie.

Fortbildungen

Das Wissen um gruppendynamische Vorgänge in einem Team, Kenntnisse zum Konfliktmanagement oder einer zielorientierten Gesprächsführung stellt ein wichtiges Knowhow in vielen Berufen dar, vor allem aber im sozialen Bereich. Deshalb bietet der Fachbereich Bildungs- und Kompetenzförderung Fort- und Weiterbildungen für Fachkräfte und Multiplikatoren an.

Sozialer Trainingskurs

Der soziale Trainingskurs richtet sich in erster Linie an Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 10 und 18 Jahren, sowie an junge Erwachsene, die aggressive Verhaltensweisen aufzeigen.

Fachvorträge zum Islam

Wir als Lebenswelt e.V. schaffen im Rahmen eines Seminars „Facetten des Islams“ einen Überblick über die verschiedenen Richtungen im Islam und unsere Zuhörer erhalten Antworten auf die wichtigsten Fragen rund um das Thema Islam.

UNSER VORSTAND

Unser Vorstand zeichnet sich durch Vielfalt aus. Auf höchster Ebene unseres Vereins repräsentieren wir das, woran wir glauben: Gesellschaftliche Teilhabe unabhängig der Herkunft. So finden sich hier Menschen verschiedenster Herkunft zusammen.

Vorstandsvorsitzende:
Prof. Dr. Emra Ilgün-Birhimeoğlu

IUBH Internationale Hochschule Düsseldorf
Lehrgebiet: Soziale Arbeit

Frau Dr. Ilgün-Birhimeoğlu studierte an der Gesamthochschule Essen Diplom Pädagogik. Nach mehrjähriger Praxiserfahrung nahm sie eine promotionsbegleitende Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin der Arbeitsgruppe für Migrations- und Ungleichheitsforschung an der Fakultät für Bildungswissenschaft der Universität Duisburg-Essen auf. Frau Dr. Ilgün-Birhimeoğlu promovierte zum Dr. phil. mit der Dissertationsarbeit „Frauen mit Migrationshintergrund und Freiwilliges Engagement: Eine empirische Untersuchung zu Teilhabechancen in Vereinen im Spannungsfeld von Migration und Geschlecht“.

•Ilgün-Birhimeoğlu, Emra i.E. (2017): Freiwilliges Engagement von Migrantinnen und Möglichkeiten und Grenzen der Sozialen Arbeit durch Empowerment. In: Gögercin, S./Sauer, K./Schramkowski, B.: Soziale Arbeit in der Migrationsgesellschaft. Grundlagen – Konzepte – Handlungsfelder. Wiesbaden.

• Ilgün-Birhimeoğlu, Emra (2017): Frauen mit Migrationshintergrund und freiwilliges Engagement: Eine empirische Untersuchung zu Teilhabechancen in Vereinen im Spannungsfeld von Migration und Geschlecht. Weinheim: beltz

• Ilgün-Birhimeoğlu, Emra (2017): Erziehungspartnerschaften in Kindertagesstätten im Kontext von Flucht und Migration. In: www.kita-aktuell.de.

• Ilgün-Birhimeoğlu, Emra (2016): Vereine als Orte der Produktion und Manifestation von symbolischer Ordnung: Ausgrenzungsmechanismen entlang der Differenzlinien Geschlecht und Ethnie. In: Arslan, E./Bozay, K. (Hg.): Bildungsungleichheit und symbolische Ordnung in der Einwanderungsgesellschaft. Wiesbaden.

• Ilgün-Birhimeoğlu, Emra (2015): Flüchtlinge und andere Familien mit Migrationshintergrund in Kindertagesstätten. In: KiTa aktuell MO H.2, S. 46-48.

• Ilgün-Birhimeoğlu, Emra (2014): Interkulturelle Öffnung und ehrenamtliches Engagement. In: Vanderheiden/ Mayer (Hg.): Handbuch Interkulturelle Öffnung. Grundlagen, Best Practice, Tools. Göttingen: Vadenhoeck und Ruprecht, S. 373-382.
• Ilgün-Birhimeoğlu, Emra (2013): Beratung in Migrantenorganisationen – zwischen Professionalität und Selbsthilfe. In: Körner, W./Irdem, G./Bauer, U. (Hg.): Psycho-soziale Beratung von Migranten. Stuttgart: Kohlhammer, S. 99-107.

• Ilgün, Emra 2010: Gesellschaftliche und politische Partizipation von Mädchen und jungen Frauen mit Migrationsintergrund. Strukturen hemmen Beteiligung und Identifizierung. In: Betrifft Mädchen, H. 3, 2010, S. 115-117.

Neuigkeiten & Projekte


Wir freuen uns auf Ihre Nachricht

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht